Profiterol in der Naturkosmetik? Wer ist Doc NatCos

Erfahre alles über einen der umstrittensten Inhaltsstoffe in

der Kosmetikindustrie – Profiterol!

Disclaimer:
Das Video ist im erweiterten Datenschutzmodus eingebunden: erst wenn du auf das Video klickst, setzt YouTube Cookies. Bitte lies vor dem Klick meine Datenschutzerklärung!

„Kennen Sie denn schon den wichtigsten Inhaltsstoff
von Kosmetik – Profiterol?“

Profiterol in der Naturkosmetik

Schon mal auf die Liste mit Inhaltsstoffen einer Creme geschaut? Da tummeln sich die Fremdwörter, und es ist gar nicht so einfach, den Überblick zu behalten. Als ich vor ein paar Jahren neu in der Kosmetik-Industrie war, habe auch ich mich davon verunsichern lassen, obwohl ich Chemiker bin.

„Kennen Sie denn schon den wichtigsten Inhaltsstoff von Kosmetik – Profiterol?“ fragte mich ein Branchen-Insider. Ich druckste herum, denn ich hatte wirklich keine Ahnung, was das sein sollte. „Naja, meine Labor-Zeiten sind schon eine Weile her, und ich konnte mich noch nicht so richtig einarbeiten…“ Er fing laut an zu lachen. „Profiterol – das ist H2O, also Wasser!“ Logisch: Wasser ist der billigste Inhaltsstoff, den man in eine Creme mischen kann. 
Und der Effekt ist meist nicht viel anders, als würde man sich einfach Wasser ins Gesicht spritzen: leicht befeuchtend, aber das war’s. Je mehr Wasser ein Kosmetikprodukt enthält, desto mehr Profit macht man. Darum der Spitzname „Profiterol“.

Abonniere unseren Newsletter
Erhalte immer die neuesten Fakten aus der Naturkosmetik in meinem gratis E-Mail-Newsletter. Deine Daten werden nur für den Versand des Newsletters verwendet und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Schau bitte auch in meine Datenschutzerklärung

Natürlich wollen Unternehmen Geld verdienen, das ist auch in Ordnung. Aber dass manche Kosmetikhersteller tatsächlich auch noch Zutaten benutzen, die im Verdacht stehen, die Haut sogar zu schädigen oder schlecht für Mensch und Umwelt sind, hat mich dann doch schockiert. Naturkosmetik ist zwar ein großer Trend, und man könnte denken, dass der die Probleme von selbst lösen wird. Aber das ist leider nicht so: Viele Hersteller konventioneller Kosmetik bringen Produkte heraus, die nur so tun, als wären Sie Naturkosmetik.
Da wird dann vielleicht ein Bio-Samenöl in eine ansonsten konventionelle Creme gerührt, die Pflanze groß vorne auf die Packung gedruckt und fertig ist die „Grüne Linie“. Dadurch wird es immer schwieriger, zu verstehen, woran man wirklich gute Kosmetik erkennt: Welche Kosmetik befriedigt deine Bedürfnisse? Welche ist wirksam? Wie erkennst du eine Kosmetik, die ökologisch und nachhaltig produziert wurde und deinen Werten entspricht?

Hier in meinem Blog möchte ich dir helfen, Naturkosmetik zu bewerten und passend zu deinen Bedürfnissen auszuwählen. Welche Themen aus der Welt der Naturkosmetik interessieren dich besonders? Ich freue mich über deinen Kommentar!

Teile diesen Beitrag (schau in die Datenschutzerklärung)

Schreibe einen Kommentar